gelernt

Heute gelernt (7): Flexion von Adjektiven

… dass zwei oder mehr aufeinanderfolgende Adjektive prinzipiell in der gleichen Weise flektiert werden. Das sieht dann in etwa so aus: grünes, duftendes Gras in der sternklaren, lauen Nacht ein tschilpender, frecher Spatz Diese Parallelflexion kommt auch bei den starken Dativendungen -em und -er zum Zuge: nach leckerem veganem Essen unter wolkenlosem, blauem Himmel bei […]

Heute gelernt (6): Strelasund

… dass der Weg zur Insel Rügen über einen Arm der Ostsee namens Strelasund führt. Der Wortbestandteil „Sund“ stammt aus dem Slawischen und bezeichnet eine trennende Enge, „Strela“ (oder „Strale“) steht für Pfeil oder Speer und meint die Insel Dänholm, die wie ein Pfeil den Sund zwischen Rügen und Festland teilt. Dänholm gehört übrigens zur […]

Heute gelernt (5): Schriftzeichen

… warum das unverschämt teure Sprachenlernprogramm Rosetta Stone, mit dessen Hilfe ich mir einige russische Worte sehr nachhaltig einprägen konnte, heißt wie es heißt. (Ok, eigentlich habe ich das vorgestern gelernt.) 1799 buddelte ein Franzose in der Nähe der ägyptischen Hafenstadt Rosetta eine steinere Stele aus, auf der ein (ziemlich unspannender) Text prangte, verfasst in […]

Heute gelernt (4): Maßeinheit

… dass „dag“ für Dekagramm steht, ein dag entspricht demzufolge zehn Gramm. In Österreich ist diese Maßeinheit für Masse absolut gebräuchlich, allerdings sagt man „Deka“ und nicht „dag“. Das Zeichen existiert erst seit 1973 als man den Regeln des Internationalen Einheitensystems folgend das missverständliche „dkg“ – klingt wie Dezikilogramm, was einem Zehntel Kilogramm, also 100 […]

Heute gelernt (3): Maroni

Heute gelernt (3): Maroni

… dass mit den Edelkastanien jede Menge Schindluder getrieben wird. Wie der freundliche und überaus engagierte Maronen-Verkäufer auf dem Alexanderplatz – dessen Stand übrigens der einzige Grund ist, auch nur in die Nähe dieses unsäglichen Weihnachtsmarktes zu geraten – erklärte, vertreibt man hierzulande oft die schnödere Form der Esskastanie als Maroni. Dabei ist die in […]

Heute gelernt (2): Legionellen

… dass Legionellen kleine, fiese Gesellen sind, die sich gern in puschelig warmem Wasser tummeln. Auch in ordinären Wasserleitungen Berliner Mietshäuser. Wenn das passiert, kommen Menschen, die die Leitungen ordentlich heiß durchspülen und dann ist Feierabend mit den marschierenden Bakterien, die ihren Namen von den amerikanischen Veteranen haben, bei denen man sie 1976 erstmals fand.

Heute gelernt (1): Vanilleschoten

… dass ich Vanilleschoten jahrelang sträflichst verschwendet habe: ausgekratzt und weggeworfen. Dabei lassen sich vom Mark entleerte Schoten mitkochen, anschließend spülen (aber bitte gründlich!) und wiederverwenden. Alternativ kann man sie mahlen oder im Ganzen in ein Gefäß mit Zucker geben, der sich daraufhin allmählich in Vanillezucker verwandelt.