Kleine Dinge (31)

Immer wieder sonntags montags Bilder der kleinen Dinge, die mich in der vergangenen Woche irgendwie beschäftigt haben.

Kaputter Fuß

Lucys Fuß verarztet.

Kino in OV

Ein furchtbar austauschbares Action-Spektakel in illustrer Gesellschaft geguckt.

Umweltfreundlicherer Futtertransport

Realisiert, dass es ziemlich bekloppt ist, auf den berüchtigten Kaffee in Alukapseln zu verzichten, dass Essen aber in einer Aluverpackung-to-go zu bestellen.

Zwiegespräch

Über Veganismus, Depressionen und Zöliakie geredet. Und zig andere Dinge.

Echte Wikinger

Freunde getroffen, laute Musik gehört und naja, den Rest können Sie sich denken.

Das Schloss des Grauens

Das Schloss inklusive Zylinder an die Hausverwaltung geschickt. The neverending story.

Prüfung des Erdbeerkuchens

Einen friedlichen Sonntag mit Mami verbracht, die mit Kaffee und köstlichen Salaten aus dem goodies angeradelt kam. Der Kuchen ging auf mich, die gepflegte Hand auf diesem Bild gehört zu meiner nicht minder gepflegten Mami.

Außerdem in dieser leicht verrückten Woche: Auf dem Fußweg von einem mittelalten, sehr hageren Mann im angeschmuddelten Jogginganzug gebeten worden, den Notarzt zu rufen, er wolle ins Krankenhaus. Er gab an, sich nicht gut zu fühlen, kippte aber glücklicherweise nicht um, bis der Arzt eintraf. Ich kam mir sehr hilflos vor, denn ich sah mich außerstande, auch nur ansatzweise zu beurteilen, ob der Mann auf Nahrung und Gesellschaft spekulierte oder tatsächlich krank war. Im Grunde aber völlig egal. Wenig später hörte ich, dass ein Polizist einen geistig Verwirrten im Neptunbrunnnen erschossen hatte.