Kleine Dinge (18)

Immer wieder sonntags mittwochs Bilder der kleinen Dinge, die mich in der vergangenen Woche irgendwie beschäftigt haben.

Donut-Brownies

Die besten Donuts Brownies mit Loch ever (!!) auf meinem Schreibtisch gefunden. Dreimal dürfen Sie raten, wer dafür verantwortlich war.

Akten des Grauens

Akten wegsortiert. Kommt auf meiner Unbeliebtheitsskala direkt nach Sockenaufhängen und Fensterputzen.

Schrumpfpullover

Meinen Lieblingswinterpullover zu heiß gewaschen. Das gute Stück ist hinüber und ich war den Tränen nah.

Osterhasen im Nest

Osterhasen gesucht (und gefunden).

Veganer Käse

Den von Omi entdeckten veganen Käse verkostet. Sehr schmackhaft, wie Scheiblettenkäse mit Raucharoma.

Waschnüsse

Mit Omi die neue Veganz-Filiale angeguckt, neben tausend anderen Dingen eine Packung Waschnüsse gekauft und ausprobiert. Bin von der Wirkung noch nicht überzeugt.

1. Schrein - Buch von der Himmelskuh

Tuttis Grab angeguckt. (Die vermutlich einzige pompös aufgezogene Ausstellung, in der mensch fotografieren darf und ich vergesse die Speicherkarte für die richtige Kamera.)

Das Foto zeigt den ersten, äußeren Schrein in der Sargkammer des Grabes, auf dem Boden eine maßstabsgetreue Abbildung der drei inneren, ineinander verschachtelten Schreine. An der Wand das „Buch von der Himmelskuh“, ein religiöser Grabtext, der von der ägyptischen Version des Sündenfalls erzählt: Eins lebten Götter und Menschen zusammen, doch dann erhob sich die Menschheit gegen den alternden Sonnengott. Er beschloss ihre Vernichtung durch Feuer, nahm letztlich aber Abstand von seinem Plan und ritt auf der Himmelskuh davon. Fortan stützte Schu, der Sohn des Sonnengotts, die Himmelskuh, sorgte also für die Trennung von Himmel und Erde, während die Menschen Tempel bauten und Riten erfanden, um ihren Göttern nah zu sein.