Reiswaffeln sind mein Mett

Das Zwiebelmett von gestern nach dem Rezept einer Aktivistin aus meiner Tierrechtsgruppe. (Jaja, ich weiß schon – Käsefüße in Birkenstock gegen das Übel der Welt.) Alles eine Frage der Gewürze. Dient jedoch eher als Bereicherung des veganen Brotaufstrich-Repertoires denn als ernst zu nehmendes Surrogat für Fleischfresser.

Gefälschtes Zwiebelmett

(für etwa 8 Bemmen)

Zwiebelmett

80 g Reiswaffeln (etwa 10 Scheiben)

in einer Schüssel zerbröseln. Schluckweise Wasser beigeben und mit einer Gabel vermengen bis die Reiswaffeln durchfeuchtet sind und das Wasser aufgesogen haben.

1 mittelgroße Zwiebel und
1/2 Zehe Knoblauch

zerkleinern und unter die Masse rühren.

2 EL Tomatenmark zufügen und mit
Salz, Pfeffer, edelsüßer Paprika und Chili würzen.

Ordentlich durchmanschen und für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen. Hält im Kalten angeblich ein paar Tage.