Invasion der Pflanzenfresser

Letzter Aufruf: Morgen findet auf dem Alexanderplatz das Vegan-Vegetarische Sommerfest statt. Die optimale Gelegenheit, schwächliche Veganer in Augenschein zu nehmen, unsere armselige Nahrung zu probieren und sich über Weltverbesserungspropaganda zu amüsieren. Anders formuliert: Der ideale Anlass, Vorurteile abzubauen.

Optionen hierfür bieten sich derer viele: Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden im Infozelt, lecker Futter von Wraps und Grillgut über Rohkost bis Waffeln und Kuchen, jede Menge Stände, die über die vegane Lebensweise informieren oder schnieke Dinge verkaufen. Ihre Kinder können sich in der Hüpfburg oder beim Maskenbasteln amüsieren, wahlweise mit Schminke verunstalten lassen, während Sie sich vom veganen Koch-Guru Björn Moschinski ein paar Küchentricks abholen. Außerdem auf der Bühne: Kraftsportler, Autoren und natürlich Musiker. Ich bin sehr gespannt auf Emaline Delapaix und Orpheus and the Sea, Fans elektronischer Musik dürfen sich auf Notic Nastic freuen.

Nachdem ich das Sommerfest im vergangenen Jahr kritisch beäugte, bin ich dieses Jahr etwas konstruktiver. Kaufen Sie der reizenden, Tombola-Lose anpreisenden jungen Dame also bitte etwas ab, es könnte sein, dass ich es bin.