Vegan Tryout: Tag 2

Auch Tag 2 meiner veganen Testreihe begann mit Mandelmilch im Kaffee. Die offene Biomilch im Firmenkühlschrank half ich meinen arglosen, an der Kaffeemaschine hantierenden Kollegen über. Dieser großzügigen Schenkung brachte man jedoch ebenso wenig Achtung entgegen wie meinem kläglich gescheiterten Versuch, ökologisch weniger bedenkliche Kaffeeweißer in der Firma zu etablieren: Ich hatte im Supermarkt einige Packungen Biomilch erstanden und beabsichtigte, diese zum Einkaufspreis an meine Kollegen weiterzugeben. Die Idee dabei: Mach es deinen Mitmenschen so bequem wie möglich, tierfreundlichere Erzeugnisse zu konsumieren und gleichzeitig die kostenlos von der Firma bereitgestellte Standardmilch zu boykottieren. Was soll ich sagen – die Kostenloskultur wurde nicht im Internet erfunden. Ich fürchte, sogar die beiden abgesetzten Packungen Biomilch wurden nicht aufgrund hehrer Absichten gekauft sondern einzig und allein aus Mitleid meiner verzweifelten Person gegenüber.

Außer der Milchsorte hat sich beim Frühstück nicht viel geändert: Das glutenfreie Brot stammt meist aus dem Backofen meiner liebsten Mami, die sich allen durch schlechtes Gewissen bedingten Bemühungen zum Trotz nicht von der wöchentlichen Brotlieferung abbringen lässt. Auf diesen ungewöhnlich fluffigen, weil glutenfreien Backwaren landen immer noch die gleichen veg* Aufstriche, die sich in jedem Biomarkt und mittlerweile in fast allen Supermärkten, vielen Discountern und sogar Drogeriemärkten tummeln. Die für den eigenen Gaumen passenden Exemplare muss man leider suchen. Ich bin inzwischen ein großer Fan von Kürbismus, Auberginenpaste und den meisten codecheck.info – zuweilen ein echter Augenöffner.)

Der Besuch im lokalen Supermarkt zum Zwecke der mittäglichen Nahrungsbeschaffung gestaltete sich wie üblich ernüchternd. Fertigfutter führt der Laden zwar in rauen Mengen, für Zöliakisten und Veganer findet sich jedoch wenig Brauchbares: Dosensuppen enthalten meist Aromen mit Weizen, mein geliebter Biokartoffelsalat fiel flach wegen der Mayonnaise und der Mango-Curry-Reis von Frosta – trotz Brigitte-Diät-Emblem bis dato vermutlich mein häufigstes Büro-Mittagessen – wird mit Honig gesüßt. Meh. Ich wich auf eine sehr unbefriedigende Tüte gewürztes Gemüse aus. Scheiß Ullrich!

Bemme zum Abendbrot und die letzten Minireste des unveganen Salats. Herrje.