Immer feste druff

Vorgestern noch Frauenzonen bei Media Markt, gestern Fat Bashing bei Twitter:

@Oswald
Kai 'Oswald' Seidler
RT @: BF: Why do really fat people wear black to look thinner? It does not make them look thinner, but like a total eclipse of ...


Ein Dickenwitz. Wirklich? Ich hätte den Mist einfach ignorieren können – wollte ich aber nicht. Es kotzt mich an, dass derartige Geschmacklosigkeiten in unserer Gesellschaft toleriert, ja sogar begrüßt werden. Wir stehen an der Kaffeemaschine und lachen brav über peinliche Witze, die vor Ungerechtigkeit zum Himmel stinken – diese kleine Nebensächlichkeit ignorieren wir, schließlich könnten wir selbst das nächste Opfer sein. Stattdessen hauen wir feste drauf, wir werten ab, wir amüsieren uns auf Kosten sogenannter Randgruppen – das sind die, die nicht ins derzeit aktuelle Schema passen – um unsere eigenen Unzulänglichkeiten zu verbergen. Es ist so leicht, sich überlegen zu fühlen. Die Gefühle der verletzten Dicken lassen sich mühelos zur Seite wischen, sie wehren sich ja nicht mal. Im besten Fall hauen unsere übergewichtigen Mitmenschen, denen wir eben ordentlich ins Gesicht gespuckt haben, kräftig in die gleiche Kerbe: Man muss doch auch als Dicker über sich lachen können. Klar. Worüber eigentlich?

Ich ließ diesen 129-Zeichen-Hirnfurz nicht unkommentiert vorüberziehen, erntete Unverständnis und ein lustiges Video: Ricky Gervais über fette Leute. Ricky Gervais – das ist der britische Comedian, der überzeugt davon ist, Dicke wären faule, fette Säue, die einfach zuviel essen und sich nicht bewegen wollen. Sie seien selbst schuld an ihren fetten Hintern. Yeah, baby! Die Welt braucht mehr respektlose Arschlöcher.

Etwas Besseres fällt euch nicht ein, ihr geistigen Unterradarflieger? Dämliche Witze über Schwule und Frauen liegen kaum noch im Trend, Obesity-Wahn und Fat Bashing hingegen scheinen nie aus der Mode zu kommen. Was für eine unglaubliche Kackscheiße.