Ich bin dann mal weg

Flughafen Berlin-Tegel, kurz nach fünf Uhr morgens. Nach einer hektisch runtergekippten Tasse Kaffee bin ich nicht halb so gesprächig wie der Taxifahrer, der uns unterwegs von einem vor einigen Jahren absolvierten Sicherheitstraining erzählt hatte. Wöchentlich gäbe es mehrere tätliche Übergriffe auf Taxifahrer, erst in der Silvesternacht sei eine Kollegin vergewaltigt worden. „Die Großstadt ist ein Moloch.“ Er hievt unsere Taschen aus dem Kofferraum: Knapp zwei Kilogramm glutenfreies Brot und etliche Tüten Gummibärchen (das Gastgeschenk), womit ich sauber über dem Lebensmitteleinfuhrmaximum von drei Kilogramm liege. Außerdem mit auf der Reise: Der verschollen geglaubte SD-Card-Adapter fürs iPad, der gestern unter einem Paar Schuhgeschäft-Feinstrümpfe in meiner Handtasche zum Vorschein kam. (Die Strümpfe kommen mit, die Schraube bleibt hier.)

Partieller Inhalt einer Frauenhandtasche