Johannisbeerkuchen

Kuchen, weil meine geschätzte, unfallversehrte Frau Mutter angesichts roher Johannisbeeren die Nase rümpfte. Rezept aus der üblichen Quelle. Irre Kombination aus süß, sauer, nussig und eischneeig. Mach ich sehr bald nochmal.

Johannisbeerkuchen mit Guss

(für eine 26er Springform)

Johannisbeerkuchen

Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auskleiden.

1 Ei mit
75 g Zucker und
125 g Butter

schaumig rühren. In einer zweiten Schüssel

100 g glutenfreies Mehl mit
100 g gemahlenen Haselnüssen und
10 g Backpulver

mischen und langsam unter die buttrige Zuckermasse quirlen. Den Teig in die Springform füllen und etwa 25 Minuten backen. Zwischenzeitlich in der leeren Mehlschüssel

3 Eigelb mit
75 g Zucker

schaumig rühren (schon wieder).

1/2 TL Zimt,
2 EL Maisstärke,
200 ml saure Sahne (hatte ich nicht, stattdessen Crème fraîche und Naturjoghurt) und
500 g frische Johannisbeeren (tiefgekühlte vorher auftauen und abtropfen lassen)

beimengen.

3 Eiweiß

steif schlagen und vorsichtig unter die restliche Masse heben. Den Beerenschlabber auf den vorgebackenen Boden kippen und wieder bei 180 °C für 30 Minuten backen.

Den Kuchen unbedingt in der Springform erkalten lassen.