Der Salat für jeden Tag …

… heißt nicht so, weil er so gewöhnlich ist, sondern weil ich ihn am liebsten täglich essen würde. Jamie Oliver scheint das ähnlich zu sehen, sonst hätte er seine Kreation vermutlich anders betitelt.

Eigentlich spielt es keine Rolle, ob ich mich nach einem Rezept richte oder frei Schnauze Zutaten zusammenwerfe, meist gerät das Dressing zu lasch und das Grünzeug schmeckt langweilig. Umso überraschter war ich vom Everyday Green Chopped Salad. Der gehört ab sofort zu meinen Top 5.

Everyday Green Chopped Salad

(für 2 ausgehungerte Pflanzenliebhaber)

Everyday Green Chopped Salad

4 Schalotten fein und
1/2 Salatgurke grob würfeln.

2 kleine, reife Avocados

halbieren, vom Kern befreien, schälen und ebenfalls würfeln. Die ganze Chose in eine große Schüssel auslagern und mit

6 TL extra nativem Olivenöl,
2 TL Rotweinessig (ich hatte nur Weißweinessig),
1 TL englischem Senf (bei mir war’s Dijon-Senf),
Meersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer

vermischen.

1 kleinen Kopfsalat in Stücke rupfen,
1 Handvoll frische Basilikumblätter hacken und
1 große Handvoll Kresse (oder Alfalfa-Sprossen)

in die Schüssel geben. Wenn man Käse mag, reibt man

50 g Cheddar

über das Kompositum. Ich mochte, der Metalhead guckte angewidert. Habe nur meine Portion damit beglückt. Ein paar Salatkerne machen sich auch prima. Und nochmal anständig durchfluffen.

Unerhört lecker! Dazu gab es Topinambur-Puffer mit Avocadocreme. Auch unverschämt lecker. Top 5. Erwähnte ich schon.