World Usability Day: Mobile Communication

Heut mach ich mal Werbung. Für den World Usability Day in Berlin. Der Metalhead hat da nämlich seine Finger im Spiel. Außerdem finde ich das Fachgebiet spannend. (Ich ärgere mich über miese User Interfaces, der Metalhead tut was dagegen. Sehr löblich.)

Dieses Jahr findet die Veranstaltung am 11. November statt, das Hauptaugenmerk liegt auf mobiler Kommunikation. Vorträge, Workshops und natürlich die obligatorischen Pausengespräche sollen die Anforderungen an die Nutz- und Bedienbarkeit verschiedener Systeme und Dienste ins allgemeine Bewusstsein rücken. Los geht’s ab 9 Uhr im Technologiepark Adlershof. Die Keynote „Wie mobile ist Usability?“ spricht Henning Fritzenwalder (Nokia Gate5). Der Rest des Programms klingt auch nicht uninteressant.

Der Besuch des WUD ist, wie in den vergangenen Jahren, kostenlos. Legt man Wert auf ein Namensschild, melde man sich an. Steigert den Wiedererkennungswert. Die Einzel-Registrierung empfiehlt sich für Workshops, da diese vermutlich nicht unter Teilnehmermangel leiden werden.

Die Event-Bezeichnung ist übrigens keine Prahlerei der Berliner, der WUD findet tatsächlich weltweit statt. Über die Gestaltung und den Informationsgehalt der dazugehörigen Webseiten sollten sich die Usability Experten allerdings nochmal Gedanken machen.